schliessen
Startseite
Vorstand
Projekte
Aktuelles
Termine
Treffen/Kontakt
Intern
AKTUELLES

Präsidentinnenjahr 2022/2023
Maria Pohl

Besuch der Ausstellung „WeltSpielZeug“ der Kinderrechtsorganisation Plan International Deutschland

An einer sehr interessanten Führung konnte der IWC  Kötzting-Bayerwald Ende Juli im Wallfahrtsmuseum Neukirchen b. Hl. Blut teilnehmen.

Der Rundgang, geführt von der Museumsleiterin Frau Maria-Luise Segl, begann mit Ausführungen zu  verschiedenen Aspekten katholischer Volksfrömmigkeit. Auch zum  Ablauf einer Wallfahrt, zum Wallfahrt- und Votivbrauchtum, zur Entwicklung des christlichen Wallfahrtwesens und zur Wallfahrt von Neukirchen B. HL Blut gab es viel zu sehen.

Im obersten Stockwerk befindet sich derzeit die Wanderausstellung  „WeltSpielZeug“ der Kinderrechtsorganisation Plan International Deutschland.  Über 200 Spielzeuge aus 30 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika umfasst diese Ausstellung. Aus Müll, Natur-und Reststoffen bauen Kinder ihre eigenen Spielzeuge selbst. Mit viel Fantasie entstehen Puppen aus Blättern und Stoffresten, Radios aus Pappe, Lastwägen aus Dosen oder Fahrräder aus Draht. Die Spielsachen verdeutlichen die große Kreativität der Kinder, sie zeugen aber auch von der Armut in den Herkunftsländern. Denn Spielen ist nicht nur ein Grundbedürfnis, Kinder haben ein Recht auf freie Entfaltung. Spielerisch stärken Kinder ihr Selbstbewusstsein und erwerben Schlüsselqualifikationen, die für ihre Entwicklung sehr wichtig sind. Das Kinderhilfswerk Plan International will mit dieser Ausstellung auf die Situation dieser Kinder aufmerksam machen und setzt sich für die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention ein.

Neue Präsidentin für den Inner Wheel Club Kötzting- Bayerwald

Marion Preidl übergibt die Amtskette an Maria Pohl

Maria Pohl ist die neue Präsidentin des Inner Wheel Clubs (IWC) Kötzting- Bayerwald.

Ort der feierlichen Stunde war der Garten des Gasthofes Schierer in Schachendorf.

In einem kurzen Rückblick berichtete Frau Preidl von den sozialen Aktivitäten und Veranstaltungen des Jahres 2021/2022. Trotz der Einschränkungen durch die Coronasituation konnte der Verein die Ideologie von Inner Wheel - Freundschaft, soziales Engagement und internationale Verständigung – erfolgreich verfolgen. Gleich zwei Ausflüge durften die Mitglieder des IWC in Preidls Amtszeit machen, im Juli  lud Frau Preidl zu einem Besuch in die Glashütte Eisch im niederbayerischen Frauenau ein und im Mai diesen Jahres wurde das 5-jährige Charterjubiläum des IWC in Form eines Besuches des Nepal Himalaya Parks gefeiert. Des Weiteren erfolgte eine Betriebsbesichtigung von  ARA Kunst in Altrandsberg , ein Gastvortrag von Frau Stocker über Persönlichkeitstypen und Körpersprache, sowie ein Zoom Vortrag von Frau Magdalena Schleicher über die Precious Hope School in Kenia, eine Schule , die den ärmsten Kindern Bildung und Essen gibt.

Mit dem Erlös der Wunschbaumbaumaktion und zweier Flohmärkte, sowie  Privatspenden konnten viele soziale Projekte unterstützt werden, so zum Beispiel die Thomas Wiserhäuser in Cham, die Kinderkrebshilfe Cham, das Keniaprojekt „strahlende Kinderaugen “, die Grundschulen Bad Kötzting und Furth im Wald, die Fluthilfe fürs Ahrntal und  das Projekt Kinderlachen , die beide ein Distriktprojekt sind.  Auch in der  Ukrainehilfe war der IWC in Form von Medikamentenspenden, Sachspenden und Betreuung einer 6-köpfigen ukrainischen  Familie in Bad Kötzting tätig. 

Frau Preidl bedankte sich bei ihrer Vorstandschaft für die hervorragende Arbeit und Unterstützung, und deren Teamgeist. 

„ Es bleibt die Erinnerung an ein sehr erfolgreiches, aber auch intensives Jahr mit immer wieder neuen Herausforderungen.“

Im Anschluss bedankte  sich die neue Präsidentin Maria Pohl bei Frau Preidl  für das tolle Engagement und den Erfolg und überreichte ihr eine Hortensie und ein Fotoalbum mit den Höhepunkten ihres IWC Jahres.  

Frau Pohl  stellt ihr Präsidentenjahr unter das Motto „ Begegnungen bauen Brücken, machen Fremde zu Vertrauten und bereichern das Leben“.

Im ersten Halbjahr sind neben Vorstandssitzung und Arbeitsmeetings ein Ausflug ins Nachbarland Tschechien, eine Führung am Technologiecampus Cham und die Teilnahme an dem Distriktevent „European Rally Berlin“ geplant. 

Dem neuen Vorstandsteam und allen Mitgliedern dankte sie mit einem kleinen Blumengruß aus dem Garten, ganz im Sinne der Nachhaltigkeit, die ebenso ein Thema ihres IWC Jahres darstellen soll.

Auch den Teamgeist sieht die neue Präsidentin als ein bedeutendes Element einer guten Gemeinschaft und als einen wichtigen Pfeiler während ihrer kommenden Amtszeit.

Sie wünscht sich für ihr Präsidentenjahr trotz der andauernden Coronalage viel Raum für persönliche Begegnungen und trotz der allgemein schwierigen  wirtschaftlichen Situation genügend Einnahmen durch Spendenaktionen zu erhalten,  damit der Inner Wheel Club auch im kommenden Jahr alle geplanten sozialen Projekte unterstützen kann.

PRÄSIDENTINNENJAHR 2021/2022
Marion Preidl

Ausflug zum NEPAL HIMALAYA PARK

Charterjubiläum IWC Kötzting Bayerwald

Im Februar 2000 wurde der Nepal Himalaya Pavillon zum ersten Mal für die expo 2000 aufgebaut, die in Hannover vom 1. Juni bis zum 31. Oktober 2000 stattfand. Nepals Landesbeitrag war einer der beliebtesten internationalen Pavillons der Weltausstellung, an der 178 Nationen und internationale Organisationen teilnahmen. Über 3,5 Millionen Menschen besuchten ihn auf der expo2000. Der Pavillon - entworfen von dem Architekten Amrit Shakya - vereint den buddhistischen Stupa und den hinduistischen Tempel in einem Bauwerk. Der Pavillon soll dazu anregen, trotz Unterschieden, wie z.B. zwischen verschiedenen Religionen, zu einer gemeinsamen Lösung zu finden. Der Nepal Himalaya Pavillon ist weder eine religiöse Stätte noch soll er für Religion werben. Vielmehr ist der Pavillon ein Symbol für Frieden, Harmonie und Toleranz sowie als Kunst- und Kulturzentrum gedacht.

An seinem ursprünglichen Standort auf der expo2000 in Hannover wurde der Pavillon in Einzelteile zerlegt, die dann nach Wiesent transportiert wurden. Im Juli 2003 wurde der originalgetreue Wiederaufbau fertig gestellt und ist seit dem 15. Juli 2003 wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

Der Tempel ist aus nepalischen Hartholz gebaut, aus dem Holz des Salbaums, Shorea robusta. Dieses schwer zu bearbeitende aber sehr dauerhafte Holz wird viel für Haus- und Brückenbau genutzt. Besonders beachtenswert sind die überaus zahlreichen Schnitzereien am Tempel, mehr als 800 Familien haben in Nepal über drei Jahre daran gearbeitet. Selbst bei längeren Betrachten entdeckt man immer wieder neue Details. Im Frühsommer sind Stupa und Tempel in einem Meer von Rhododendronblüten eingebettet, der Nationalblume Nepals. Die Freundinnen des IWC Kötzting Bayerwald nutzten die Gunst der Stunde, um bei einem gemeinsamen Club-Ausflug, eine Führung bei strahlendem Sonnenschein, durch diesen wunderschön angelegten Park zu machen. Die sehr aufschlussreiche Führung durch eine geschulte Parkangestellte, die den Freundinnen alles von der Entstehung des Pavillons, der Parkanlage und letztendlich auch selbst zum Land Nepal und seinen unterschiedlichen Religionen, erzählte.

Pflanzaktion Thomas Wiser Häuser

Kräuterspende für die Hochbeete

In den Thomas Wiser Häusern ist Raum und Zeit für Jungen und Mädchen und deren Familien, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sich zu begegnen und zu erleben, Entwicklung und Heilung zu ermöglichen und zu fördern. Die Entwicklungsprozesse von Individuen und Gruppen ergänzen und fördern sich gegenseitig. In der Beziehung von Kindern und Erwachsenen sind liebevolle Zuwendung, Eindeutigkeit, Transparenz und Zuverlässigkeit im Handeln der Erwachsenen und als Ziel für die Kinder grundlegend für eine heilsame Entwicklung.

Der IWC Kötzting Bayerwald unterstützt seit Jahren die vier Thomas Wiser Häuser im Landkreis Cham. Eine geplante Pflanzaktion von Kräutern in Hochbeeten, die jetzt endlich aufgrund der wärmeren Temperaturen am 2. Mai stattfinden konnte, begeisterte die Jugendlichen der Thomas Wiser Häuser. Die Hochbeete waren bereits da und warteten nur noch auf ihre Bepflanzung. Marion Preidl (Präsidentin) und Maria Pohl (Vizepräsidentin) haben die Pflanzen an die Heimleitung und stellvertretend für alle Kinder und Jugendlichen der Thomas Wiser Häuser an eine kleine Mädchengruppe überreicht. Die Pflanzen wurden noch am selben Tag eingepflanzt, um schon bald geerntet werden zu können.

.

.

(Foto: Mädchengruppe T.W.Häuser)


Besuchermagnet Chamer Stadtflohmarkt

Krims und Krams für den guten Zweck

Das Angebot war vielfältig von sakraler Kunst, Kuscheltieren und Gemälden gab es fast alles zu sehen und zu kaufen. Wer beim Rundgang hungrig wurde, konnte sich zwischendurch mit einem Imbiss am Bauernmarkt stärken. Es waren um die 30 Verkäufer mit Ihren Waren vertreten, sowie auch der IWC Kötzting Bayerwald, der auf einer Länge von 15 Meter vor der Stadtbücherei Waren für den guten Zweck verkaufte. Die Mitglieder des Clubs, die Second Hand Kleidung, Geschirr und Dekoartikel verkauften und vieles mehr und sich am Ende des Tages mit Präsidentin Marion Preidl über das gute Geschäft und die große Unterstützung aus der Bevölkerung freuten. Zum Schluss konnte ein erheblicher Betrag für den guten Zweck gespendet werden.

.

(Foto v. links: F. Eigenstetter, M. Kappenberger, M. Mühlbauer, S. Groepel, Präsidentin Marion Preidl, R. Oexler und M. Pohl mit ihrem vierbeinigen Freund )


„Alte Schätze und neue Eroberungen“

Der erste Chamer Stadtflohmarkt

Zum allerersten Mal findet am Samstag, 30. April, in der Zeit von 08.00 bis 12.00 Uhr in Cham ein „Stadtflohmarkt“ statt. Viele aussortierte Sachen würden sich auf neue Besitzer freuen.

Eine Gelegenheit alte Schätze nun wieder unter die Leute zu bringen, bietet dieser Stadtflohmarkt.

Das Warensortiment der einzelnen Anbieter kann gut sichtbar vor der Haustüre im Stadtbereich aufgebaut werden. Wir haben unsere Verkaufs-/Flohmarkttische direkt Am Spitalplatz und würden uns über viele Flohmarktbesucher freuen. Der Verkaufserlös soll Ukraine Flüchtlingen zur Verfügung gestellt werden.  Alles, was wir an diesem Tag beim Flohmarkt einnehmen geht komplett an die Ukraine Flüchtlingshilfe.

Wir freuen uns auf Euren Besuch !


TAG der guten Tat am 10. Januar 2022

Der IWC Kötzting-Bayerwald überbrachte dem Pflegeheim Krapfen und Karten

Der 10. Januar ist für Inner Wheel der „Tag der guten Tat“. Es handelt sich dabei um den Gründungstag des ersten Inner Wheel Clubs (IWC) in Manchester im Jahr 1924 durch die Gründungspräsidentin Oliver Golding. Anlässlich dieses Ereignisses finden im Club alljährlich an diesem Datum besondere Aktivitäten statt. Der IWC Kötzting-Bayerwald unterstützte auch heuer wieder die Bewohner und das Personal vom „Haus Margerita“ in Chamerau mit Krapfen. Die Einrichtung bietet für insgesamt 89 Personen Pflege- und Betreuungsdienste an. Wegen der Kontaktbeschränkungen legte Präsidentin Marion Preidl nach telefonischer Absprache mit der Heimleitung die Schachteln mit dem „süßen Gruß“ und der von Maria Pohl selbstgemalten Karten, vor der Tür ab. Heimleiterin Stefanie Goldwich (siehe Foto) bedankte sich im Namen aller Bewohner.

.


Wir wünschen Euch allen einen guten Start ins neue Jahr 2022

Zum Jahresbeginn möchten wir noch einmal auf unsere Wunschbaumaktion zurückblicken

Wir freuen uns sehr,  dass wir dank der Spendenbereitschaft nicht nur allen 40 Kindern des

Thomas-Wiser-Hauses und der Kinderkrebshilfe Cham einen persönlichen Weihnachtswunsch

erfüllen konnten, sondern darüber hinaus auch noch jeder der beiden Einrichtungen eine Spende

von jeweils 1.000 Euro überreichen konnten.

Um die regionale Wirtschaft zu unterstützen, haben wir alle Artikel bei lokalen Geschäften erstanden.

Wir möchten allen Spendern, sowie den Unternehmen und Institutionen aus dem Landkreis, die unsere Wunschbaum-Aktion unterstützt haben, hiermit herzlich DANKEN.

Wir hoffen, dass wir auch im Jahr 2022 wieder viele Sozialaktionen gemeinsam durchführen können.

Foto v. links: Marion Preidl (Präsidentin) und Dr.med. Stephanie Franke (Kinderkrebshilfe Cham)


Inner Wheel Club Kötzting Bayerwald Wunschbaumaktion 2021

Schenken Sie Freude !

Auch in diesem Jahr möchte der Inner Wheel Club Kötzting Bayerwald wieder eine Wunschbaum-Aktion durchführen und die gesammelten Einnahmen für Kinder in Not in unserem Landkreis spenden. Die Kinder der Kinderkrebshilfe und der Thomas-Wiser-Häuser in Cham haben wunderschöne Wunschzettel geschrieben.

Der IWC wird diese Weihnachtswünsche erfüllen und die Geschenke besorgen und hiermit den Kindern zum Weihnachtsfest eine Freude bereiten.

Der Spendenwunschbaum an dem Gutscheine mit verschiedenen Geldbeträgen angebracht sind und  gekauft werden können,  wird im K+B Fachmarkt im Regentalcenter in Cham vom 03. bis 11. Dezember aufgestellt sein. Unser Ziel ist es, diesen Kindern mit dem gespendeten Geld eine positive Unterstützung zukommen zu lassen und ihnen am Weihnachtsabend ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Sie können natürlich auch direkt an unserer Fördervereinskonto spenden mit der folgenden

IBAN DE 98 7426 1024 0000 0866 90.

Informationen über unseren Inner Wheel Club finden sie hier auf unser Homepage.

Wir würden uns freuen, wenn Sie dieses Projekt im Landkreis Cham unterstützen würden.

(Foto: Marion Preidl, Präsidentin )


Besuch des IWC Kötzting Bayerwald bei ARA Kunst

Einen sehr interessanten und informativen Besuch hatten die Freundinnen des IWC Kötzting Bayerwald bei der Kunstgießerei ARA KUNST in Altransberg Ende Oktober. Frau Sara Albrecht, die zusammen mit ihrem Mann Dr. Fritz Albrecht dieses außergewöhnliche Unternehmen leitet, brachte den Besucherinnen, des IWC Kötzting Bayerwald, in einer spannenden Führung die Geschichte und den Spirit der Kunstgießerei näher.

Das Unternehmen, das bereits seit 1920 besteht, beschäftigt sich heute vor allem mit dem Abformen von Kunstgegenständen, der Goldschmiedekunst und dem Bronzeguss, wodurch die ARA KUNST Kunstgießerei schon mit vielen internationalen Künstlern zusammenarbeiten durfte. Auch der deutsche Filmpreis Lola oder der steinige Quader als Ehrenpreis der Deutschen Akademie für Fernsehen, werden unter anderem, von ARA KUNST gefertigt.


5. Benefizflohmarkt des Inner Wheel Clubs Kötzting Bayerwald

Vom 08. bis 10. Oktober 2021 fand unser 5. Benefizflohmarkt in einem leerstehenden Gebäude in der Schwanenstraße in Cham statt.

Unser Warenangebot reichte von Modeschmuck über Spielsachen und Geschirr bis hin zu hochwertiger Markenkleidung für Damen, Herren und Kinder. Mit einer breiten Palette an Büchern war auch für jeden Literatur-Interessierten etwas dabei.

Unser Organisationsteam rund um unsere Präsidentin Marion Preidl freute sich über die riesige Resonanz, sowohl seitens der Spender, die hochwertige Waren für den guten Zweck bereitgestellt hatten, als auch seitens der Besucher.

Der Erlös unseres Flohmarktes wird für die Unterstützung sozialer Kinder- und Frauenprojekte im Landkreis Cham verwendet.

Foto: von rechts: Sabine Gröbel (2. Delegierte), Marion Preidl (Präsidentin Inner Wheel) und Sonja Schmelmer (Clubsekretärin)

.

.



Der Clubausflug des Inner Wheel Clubs Kötzting-Bayerwald

führte nach Frauenau

Die neue Präsidentin des IWC Kötzting-Bayerwald Marion Preidl lud Ihre Mitglieder zu einem  Besuch in die  Glashütte Eisch im niederbayerischen Frauenau ein. Zu Beginn konnten sich  die Freundinnen in Form eines Videovortag über die ca. 300 jährige Familiengeschichte der Firma Eisch informieren, anschließend erhielt die Gruppe eine persönliche Führung  von Herrn Valentin Eisch durch Teile der Firma. Vorallem die Werte Familientradition, regionaler Bezug und hohes Qualitätsniveau prägen das Unternehmen Eisch. Ein großer Erfahrungsschatz verknüpft mit innovativer Technik trug zum heutigen Erfolg des Unternehmens bei. Mit den SENSISPLUS Gläsern gelang der Glashütte Eisch ein Meilenstein in der Herstellung von Weingläsern. Es folgte ein Spaziergang durch die GLÄSERNEN GÄRTEN der Gemeinde Frauenau, dem weltweit ersten gläsernen Skulpturenpark, in dem 30 Großskulpturen aus Glas internationaler Studioglaskünstler ausgestellt sind. Ein Besuch des Glasmuseums Frauenau mit Themen zur Geschichte der Glaskultur rundete den informativen Besuch in Frauenau ab. Ausklang fand der sehr gelungene Ausflug in dem idylischen Ambiente des Harlachberg.


Neue Präsidentin beim Inner Wheel Club Kötzting- Bayerwald

Inner Wheel Präsidentin Marianne Kappenberger übergab kürzlich ihre Amtskette an Ihre Nachfolgerin Marion Preidl.

Ort der schönen Stunde war der Garten des Gasthofes von Sonja Schierer in Schachendorf. Bevor das hervorragende Grillbuffet eröffnet wurde, konnte Frau Kappenberger nach Ihrer offiziellen Begrüßung erfreulicherweise vier neue Mitglieder feierlich  in den IWC Club aufnehmen. Als Symbol ihrer Freundschaft überreichte die Präsidentin eine gelbe Rose und die Inner Wheel Nadel.

In einem kurzen Rückblick berichtete die scheidende Präsidentin Marianne Kappenberger von den sozialen Aktivitäten und Veranstaltungen Ihres IWC-Jahres 2020/2021. Trotz der massiven Einschränkungen durch die Pandemie konnte der Club die Ideologie von Inner Wheel, Freundschaft, soziales Engagement und internationale Verständigung  verfolgen.

Neben einem Clubausflug nach Pilsen im August unter Einhaltung der entsprechenden coronabedingten Regeln, fand eine sehr informative Betriebsbesichtigung der Firma Hotex mit Führung durch die Inner Wheel Freundin Frau Birgit Hollmann-Frosch und ein Gastvortrag von Frau Dr. Bärbel Kleindorfer-Marx mit dem Thema „immaterielles Kulturerbe“ statt.

Mit dem Erlös eines dreitägigen Pop Up Flohmarktes und der Wunschbaumaktion konnten Gelder für soziale Aktionen akquiriert werden.

Der komplette Erlös der Wunschbaumaktion ging zu gleichen Teilen an die Kinderkrebshilfe Cham und die Wiserhäuser Cham. Außerdem konnte den Kindern ein Weihnachtswunsch in Form eines persönlichen Geschenkes erfüllt werden.

Die weiteren Treffen fanden aufgrund des coronabedingten Lockdown in Form von Zoomkonferenzen statt. So konnten die Mitglieder an einem Gesundheitsvortrag von Martin Hiebl, einem Vortrag von Frau Dr. Stephanie Franke über die  Kinderkrebshilfe Cham und an dem virtuellen Besuch der Distriktpräsidentin Kathrin Werner teilnehmen.

Frau Marianne Kappenberger dankte ihrer Vorstandschaft und dem gesamtem Team für die großartige Unterstützung mit einem persönlichen Geschenk. Ein besonderer Dank galt der Clubsekretärin Sonja Schmelmer. Die scheidende Präsidentin endete Ihre Rede mit dem Satz: „ Es bleibt die Erinnerung an ein außergewöhnliches, intensives und arbeitsreiches Jahr, für mich persönlich ein wunderschönes Jahr mich in den Dienst von Inner Wheel zu stellen“.

In Ihrer Antrittsrede bedankte sich Frau Marion Preidl für die freundschaftliche Zusammenarbeit und lobte die tollen Ergebnisse des letzten IWC–Jahres. Sie stellt Ihr Inner Wheel Präsidentenjahr unter das Motto: „ Perfekt läuft es im Leben nie. Es gibt aber Menschen, die Augenblicke perfekt machen.“

Herzliche Grüße übermittelte Frau Preidl von der diesjährigen Distriktpräsidentin Dagmar Schleich vom IWC München. In Ihrem ersten Halbjahresprogramm sind neben Vorstandssitzung  und Arbeitsmeetings ein Clubausflug nach Frauenau mit Besichtigung des Glasmuseums und der Firma Eisch und die Feier zum fünf Jahres Charter Jubiläum geplant. Ein Flohmarkt und die Wunschbaumaktion sollen soweit es die Pandemiesituation zulässt widerholt werden. Zum Abschluss überreichte die neue Präsidentin  eine gelbe Inner-Wheel Rose an jedes Mitglied und endete Ihre Rede mit den Worten: „Blumen können nicht blühen ohne die Wärme der Sonne. Menschen können nicht Mensch werden ohne die Wärme der Freundschaft.“


Präsidentinnenjahr 2020/2021
Marianne Kappenberger

Besuch der Landesgartenschau in Ingolstadt

19. Juni 2021: Die Freundinnen des IWC Eggenfelden-Pfarrkirchen luden uns im Juni diesen Jahres zu einem Besuch der Landesgartenschau in Ingolstadt ein. Die Freundinnen flanierten gemeinsam, durch die schönen Außenanlagen der Landesgartenschau, besonders beindruckte die IWC Mitglieder der wunderschöne  Blumenpavillon mit seinen schönen Blumenarrangements.

Im Anschluss folgten wir der persönlichen Einladung der Präsidentin Frau Brigitte Gruber, zu ihr nach Hause, wo wir den Tag mit interessanten Gesprächen, bei selbstgemachten Kuchen und Kaffee,

ausklingen ließen.

Ein Gegenbesuch der Freundinnen des IWC Eggenfelden-Pfarrkirchen ist bereits geplant.

Gemeinsam besuchen wir im März das Konzerthaus Blaibach und werden dort die sechs Ausnahmemusiker Valer Sabadus & Spark bewundern können.

.


Kleine Osterfreude für das Haus Margerita

Der Inner Wheel Club Kötzting Bayerwald unterstützt die Pflegeeinrichtung in Chamerau

Auf die 86 Bewohner und das Personal des Hauses Margerita wartete am vergangenen Mittwoch eine kleine Osterüberraschung des IWC Kötzting Bayerwald. Süße Hasen aus leckerem Hefeteig, persönlich gestaltete Karten und einen Brief des IWC hatte Präsidentin Marianne Kappenberger in ihren „Osterkörbchen“ versteckt. „Uns war wichtig, dass wir allen zu Ostern eine kleine Freude machen“, so Präsidentin Marianne Kappenberger. Corona bedingt nahmen die Geschäftsführerin Barbara Marcovic und Pflegedienstleiterin Nicole Schall die süße Überraschung vor dem Eingang in Empfang. Die Verantwortlichen freuten sich über die Aktion, denn die harten Einschränkungen belasten den Alltag im Pflegeheim nach wie vor stark. Nach Meinung der Leitung, seien daher solche Geschenke in einer schwierigen Zeit eine große Hilfe. „Gerade in der Pandemie liegt es uns sehr am Herzen die Menschlichkeit, Fürsorglichkeit und Herzlichkeit nicht zu verlieren“, betonte Marianne Kappenberger zum Abschluss.


Ein Zeichen der Solidarität

Der IWC Kötzting-Bayerwald überbrachte dem Pflegeheim Krapfen und Karten

Der 10. Januar ist für Inner Wheel der „Tag der guten Tat“. Es handelt sich dabei um den Gründungstag des ersten Inner Wheel Clubs (IWC) in Manchester im Jahr 1924 durch die Gründungspräsidentin Oliver Golding. Anlässlich dieses Ereignisses finden im Club alljährlich an diesem Datum besondere Aktivitäten statt. Der IWC Kötzting-Bayerwald unterstützte heuer die Bewohner und das Personal vom „Haus Margerita“ in Chamerau mit Krapfen. Die Einrichtung bietet für insgesamt 89 Personen Pflege- und Betreuungsdienste an. Wegen der Kontaktbeschränkungen legte Präsidentin Marianne Kappenberger nach telefonischer Absprache mit der Heimleitung die Schachteln mit dem „süßen Gruß“ und einem Brief, in dem sie die Absicht hinter der Aktion schilderte, vor der Tür ab. Die Clubmitglieder hatten außerdem für jeden Bewohner noch eine bunte Grußkarte gebastelt. Heimleiterin Stefanie Goldwich bedankte sich im Namen aller Bewohner und ihrer Mitarbeiter beim IWC Kötzting-Bayerwald. „Gerade in einer Zeit, in der alles schwieriger wird, ist es schön, zu wissen, dass uns gedacht wird“, sagte Frau Goldwich.

(Foto: Stefanie Goldwich von links und ihr Team)

Ein Foto der selbstgestalteten und gemalten Grußkarte unserer Freundin Maria Pohl.

Einen herzlichen Dank an dieser Stelle auch an Maria.

.

.


Unterstützung für krebskranke Kinder

Inner Wheel Club spendet 1000 Euro und Wunschgeschenke an SHG Kinderkrebs Cham

Schon der bekannte Schriftsteller Erich Kästner sagte einst: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ Getreu dieser Devise sammelte der Inner Wheel Club Kötzting-Bayerwald (IWC) mit einer Wunschbaum-Aktion Spenden für die Kinderkrebshilfe Cham. Zudem erfüllten die Initiatorinnen um Präsidentin Marianne Kappenberger jedem Kind noch einen Herzenswunsch. Aufgrund des aktuell hohen Pandemie-Infektionsgeschehens wurde auf eine persönliche Übergabe an Dr. Stephanie Franke, Leiterin der Selbsthilfegruppe, verzichtet. Die IWC-Mitglieder erklärten, dass sie mit dieser Spende Kinder und Jugendliche auf ihrem schweren Weg durch die Erkrankung unterstützen möchten. Marianne Kappenberger sprach in diesem Zusammenhang den Helferinnen vom IWC, allen Spendern, sowie den Unternehmen und Institutionen aus dem Landkreis, welche die Kampagne wohlwollend unterstützt haben, nochmals ihren herzlichen Dank aus. Die Spendenübergabe an den zweiten Aktionspartner, das Thomas-Wiser-Haus, hatte bereits vor dem Lockdown stattgefunden.


Sterne für den guten Zweck

Die Weihnachts-/Wunschbaumaktion des IWC übertraf alle Erwartungen

Das Thomas-Wiser-Haus ist mit einer großzügigen Spende in Höhe von 1000 Euro vom Inner Wheel Club Kötzting-Bayerwald (IWC) bedacht worden. Neben dem Scheck nahm Erziehungsleiterin Claudia Ossenkopp (Foto rechts) für die Kinder ihrer Einrichtung auch noch 30 Päckchen für Heiligabend in Empfang. Der Geldbetrag und die Geschenke waren das Resultat der erfolgreichen Weihnachts-/Wunschbaumaktion. „Die Hilfsbereitschaft der Menschen ist schier beeindruckend. Es sind annähernd 450 Sterne für den guten Zweck vom Baum genommen worden“, resümierte Präsidentin Marianne Kappenberger (Foto links). Sie freute sich, dass nun nicht nur den Buben und Mädchen des Thomas-Wiser-Hauses ihre Herzenswünsche erfüllt werden, sondern auch noch eine größere Spendensumme zusammengekommen ist.

Um die Verbundenheit zur regionalen Wirtschaft zum Ausdruck zu bringen, seien zudem alle Artikel bei lokalen Geschäften erstanden worden. „Das ist ein bemerkenswertes Zeichen der Solidarität“, lobte Frau Ossenkopp die Initiative der IWC-Mitglieder. Kindern und Jugendlichen aus prekären Familienverhältnissen werde damit eine große Freude bereitet. Frau Ossenkopp versicherte, dass im Thomas-Wiser-Haus jeder Euro gut angelegt sei. Solche Finanzspritzen werden beispielsweise für gemeinsame Unternehmungen und Ausflüge eingesetzt, die für eine zielführende Therapie wichtig sind. Frau Kappenberger sprach in diesem Zusammenhang den Helferinnen vom IWC, allen Spendern, sowie den Unternehmen und Institutionen aus dem Landkreis, welche die Kampagne wohlwollend unterstützt haben, nochmals ihren Dank aus. Hervorzuheben sei hierbei besonders die Chamer Steuerkanzlei KM-pro, die für das Projekt spontan einen stattlichen Betrag gestiftet hat. Die Spendenübergabe an den zweiten Aktionspartner, die Kinderkrebshilfe Cham, konnte wegen der aktuellen Corona-Beschränkungen bislang nicht stattfinden. Sie wird vom IWC zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.


Sterne für den guten Zweck

Der Inner Wheel Club startet die Weihnachtsbaumaktion

„Schenken Sie Freude!“ Unter diesem Motto sammelt der Inner Wheel Club Kötzting-Bayerwald Spenden für die Tomas-Wiser-Häuser in Cham und die Kinderkrebshilfe Cham. „Wir möchten Kindern und Jugendlichen mit schwierigen Schicksalen einen Wunsch erfüllen und ihnen dadurch das Weihnachtsfest verschönen“, erklärte Präsidentin Marianne Kappenberger (links im Foto), als sie am Montag Nachmittag den Startschuss zur Aktion gab. Für diesen Zweck schmückten die Damen im K+B Elektrofachmarkt im Regentalcenter Cham einen festlichen Weihnachtsbaum. An den vielen goldenen und silbernen Sternen sind Gutscheine mit verschiedenen Geldbeträgen angebracht, die von Unterstützern bis zum 12. Dezember gekauft werden können. „Vor allem in diesem besonders schweren Jahr, in dem die jungen Menschen auf vieles verzichten mussten, ist es wichtig, ihnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern“, sagte Vizepräsidentin Marion Preidl (rechts im Foto). Im Vorfeld haben die Jungen und Mädchen bereits ihre Herzenswünsche aufgeschrieben. Viele hoffen auf Spielzeug, auf den Karten stehen aber auch Bettwäsche, Bücher oder eine Schultasche. Besonders gerührt hat Marianne Kappenberger eine 14-Jährige, die noch nie in ihrem Leben eine eigene Armbanduhr besessen hat und nun gerne eine hätte. Angesichts solcher Erlebnisse, hoffen die Frauen des Inner Wheel Clubs, dass möglichst viele Leute die Sterne vom der Tanne nehmen. Wer möchte, kann auch mit einer Zuwendung in beliebiger Höhe auf das Konto des Förderverein IWC Kötzting-Bayerwald,

IBAN: DE 9874261020000086690 BIC: GENODEF1CHA einen Beitrag zum Gelingen des Projekts leisten.

Wir sagen schon jetzt herzlichen DANK für Ihre Unterstützung und bleiben Sie gesund.

Information zu den beiden Projekten:

Kinder oder Jugendliche, die nicht länger bei ihren Eltern wohnen können, finden in den vier Tomas-Wiser-Häusern im Landkreis ein neues Zuhause. Die therapeutische Kinderwohngruppe CHAMäleon bietet sechs Plätze für Jungen und Mädchen, die aufgrund ihrer traumatischen Erfahrungen ein besonders intensives Betreuungsangebot benötigen. Es werden Kinder ab drei Jahren aufgenommen, die starke Unterversorgung, Misshandlung, sexuelle Gewalt oder Traumatisierung erlebt haben. Die heilpädagogische Kinderwohngruppen in Katzbach und Willmering (je acht Plätze) sind stationäre Einrichtungen für Kinder ab drei Jahren, die einen eigenen Hilfebedarf auf Grund ihrer Entwicklung haben oder deren familiäre Situation hoch belastet ist, so dass es eine Unterstützung ist, wenn sie mittel- bis langfristig in einer Kinderwohngruppe leben können. Die heilpädagogische Mädchenwohngruppe in Cham bietet Platz für acht Mädchen ab 13 Jahren. Sie bietet ihnen einen sicheren Ort für die Zeit Übergang vom Jugend- ins Erwachsenenalter.

Die Verantwortlichen der Selbsthilfegruppe Kinderkrebs Cham hören zu, ohne Zeitdruck und mit viel Verständnis für die Sorgen und Nöte der Betroffenen. Neben menschlicher Zuwendung kümmern sie sich auch um finanzielle Unterstützung, indem sie einen besonderen Wunsch des Kindes erfüllen oder unbürokratische Soforthilfe leisten.


4. Benefiz-Flohmarkt des Inner Wheel Clubs Kötzting-Bayerwald                    

Stöbern und Schätze finden auf zwei Etagen

Bereits bevor sich die Tür zum Flohmarkt in der Alrunastraße in Cham öffnet, bildet sich eine Schlange vor dem Laden. Viele Besucher kennen das gute Angebot des Inner Wheel Clubs Kötzting-Bayerwald von den vorangegan-genen Flohmärkten. „Wir haben schon auf euren Flohmarkt gewartet“, erzählt eine Kundin und freut sich über das vielfältige Sortiment. Die Verkaufsräume auf zwei Etagen mit ihrem Warenangebot erinnern an ein kleines Kaufhaus mit verschiedenen Abteilungen. Hier findet sich hochwertige Markenkleidung für Mann und Frau, dort Handtaschen und Modeschmuck. An den Wänden stehen Regale mit Geschirr, Heimtextilien oder Dekoartikeln.

Ein gut durchdachtes Hygienekonzept macht den Kunden ein entspanntes Bummeln und Einkaufen möglich. „Ihr habt aber schöne Sachen“, war von den Kunden einvernehmlich zu hören. Während sich eine Dame interessiert nach dem Preis eines Kleides erkundigt, kauft ein junger Mann mit seiner Freundin gleich zwei Jacken. Viele Leute suchten gezielt nach Büchern. Mit über 2000 angebotenen Werken im 1. Stock, war für jeden Literatur- Interes-sierten auch etwas dabei.

Die meiste Ware wurde an den Mann bzw. die Frau gebracht. „Es wurde quer durch unser ganzes Sortiment alles nachgefragt und gekauft“, resümiert Marianne Kappenberger, die Präsidentin und freut sich über den regen Betrieb an den drei Verkaufstagen.

Einige Leute waren aber nicht nur gekommen, um etwas zu kaufen. Sie interessierten sich für die Organisation der Inner Wheel Clubs und deren Ziele. Der gesamte Verkaufserlös bleibt im Landkreis Cham und wird an gemeinnützige Organisationen verteilt. Welche das genau sein werden, wird von den IWC- Mitgliedern erst noch festgelegt.

Die Planung für den 5. Benefiz- Flohmarkt des IWC Kötzting-Bayerwald im Frühjahr läuft bereits und die Kunden dürfen sich auf ein neues, aktualisiertes Warenangebot freuen.


Benefizflohmarkt: Sehen - staunen - kaufen

Veranstaltungshinweis

Pop up- Stores prägen schon länger das Bild in den Städten. Seit der Corona Krise sind auch Pop up- Radwege bekannt.

In Cham gibt es demnächst sogar einen Pop up- Flohmarkt. 

In der Alrunastr 3, in den Räumen der ehemaligen Parfümerie Breitmoser, können Kunden nach Herzenslust bummeln. Auf zwei Etagen lässt sich für jeden Geschmack etwas finden. 

Das Angebot ist breit gefächert und reicht von Büchern, über Kleidung, Dekorationsartikel, Geschirr und Spielzeug bis hin zu edlen Schafsmilchseifen. Geöffnet ist der Pop up- Flohmarkt an den folgenden Wochenenden:

  • Freitag, den 09.10.2020 von 9.00 bis 18.00 Uhr
  • Samstag, den 10.10.2020 von 9.00 bis 16.00 Uhr
  • Verkaufsoffener Sonntag, den 11.10.2020 von 10.00 bis 17.00 Uhr

Der Verkaufserlös geht zu einhundert Prozent an soziale Projekte, die größtenteils im Landkreis oder in der Region angesiedelt sind.


Organisatorischer Hinweis: Für alle notwendigen Hygienemaßnahmen ist gesorgt; die Besucher sind aufgefordert, Mund-Nasen-Schutz zu tragen und für den notwendigen Sicherheitsabstand zu sorgen.


Mitglieder des Inner Wheel Clubs Kötzting-Bayerwald zu Gast bei Firma HOTEX in Cham

Betriebsführung durch Inhaberin Birgit Hollmann-Frosch

Am 13. August öffneten sich nach Feierabend, die Tore der Firma Hollmann Textil GmbH, kurz HOTEX, in Cham, für die Damen des IWC Kötzting-Bayerwald. Birgit Hollmann-Frosch, selbst Mitglied des IWC Kötzing-Bayerwald, führte die Besucherinnen durch die Räume des Betriebs. Nach der Begrüßung war der Konferenzraum die erste Station. In einer sehr anschaulich gestalteten Power-Point- Präsentation wurden die Freundinnen über die Geschichte, den Aufbau, die Produktpalette und die Vertriebswege der Firma HOTEX informiert. Nach der Gründung des Betriebs durch Günter Hollmann 1964 in Nürnberg, übersiedelte die Firma 1968 nach Cham und hat seit 1989 ihren Sitz in Cham-Altenmarkt.  Birgit Hollman-Frosch und ihr Ehemann Heinrich Frosch stiegen im Jahr 1984, unter der Leitung von Günter Hollmann, in die Firma ein. Seit dem Jahr 2007 führen sie das Unternehmen, mit ca. 45 Beschäftigten im Innen- und Außendienst.

Das Sortiment von HOTEX wurde im Laufe der Zeit kontinuierlich erweitert, wie die Damen erfuhren. Dekorationsbänder aller Art und für jeden Geschmack und Anlass, so wie Schleifenfix, ein Schleifenbindegerät, gehören zum Sortiment. Ergänzt wird dies durch „Nähsachen, die Freude machen“, wie Spitzen, Kordeln, Borten etc. und durch ökozertifizierte Stoffe, die unter dem Markennamen „BeaLena“ erhältlich sind.

In der Corona Pandemie kam auch noch die Herstellung von Mund-Nasenschutz- Masken, ebenfalls aus ökozertifizierter Baumwolle und genäht in Cham, dazu.

Zweimal im Jahr, im Frühjahr/Sommer und zu Weihnachten erstellt Birgit Hollmann-Frosch eine neue Kollektion. Die Weihnachtskollektion ist das Hauptgeschäft, wie die Firmeninhaberin berichtete.

Hauptkunden sind Facheinzelhandel, Versender, Gartenmärkte und Onlineshops. HOTEX betreibt zwei eigene Online-Shops, einen für das Fachpublikum, den anderen für den Endverbraucher.

Über Außendienstmitarbeiter oder Fachmessen werden die Produkte den Kunden präsentiert. Bedauerlicherweise mussten die Messen für 2021 Corona bedingt abgesagt werden.

Ein sehr gut ausgestattetes Warenwirtschaftsprogramm, das den ganzen Betrieb steuert, ist das Herzstück der Firma, erklärte die Chefin.

Nach dem Vortrag folgte die Besichtigung der Betriebsräume. Birgit Hollmann-Frosch erklärte den Besucherinnen genau, welche Aufgaben die MitarbeiterInnen der Büros haben. Im Anschluss machten sich die Freundinnen auf den Weg durch die weiteren Räume und die große Lagerhalle. Dort konnten sie sich selbst ein Bild von dem Sortiment der Textil-Firma machen. Mit großem Interesse betrachteten und bestaunten die IWC-Mitglieder die Produkte.

Nach der eineinhalbstündigen Besichtigung, hatte Birgit Hollman-Frosch für jede Dame noch ein kleines Geschenk.

Marianne Kappenberger, die diesjährige Präsidentin, bedankte sich bei der IWC- Freundin Birgit Hollmann-Frosch (Foto links) für die kurzweilige und informative Führung mit einem Blumenstrauß und einem Präsent. 


Jahres-Clubausflug des Inner Wheel Clubs Kötzting-Bayerwald nach Pilsen

Der diesjährige Clubausflug der Clubfreundinnen des Inner Wheel Clubs Kötzting-Bayerwald führte nach Pilsen.

Bereits während der gemeinsamen Fahrt wurden die Mitglieder des IWC Kötzting-Bayerwald von der ortskundigen Reiseleiterin, Nadja Schlecht, über die Geschichte der Tschechischen Republik informiert.

Nach einem kurzen Zwischenstopp in Domazlice, mit dem malerischen Marktplatz, ging es weiter nach Pilsen zur Stadtbesichtigung.

Ein Spaziergang bei herrlichem Wetter führte die Freundinnen durch die Parkanlagen Smetanovy sady, vorbei am Großen Theater, der Studien- und Wissenschaftlichen Bibliothek und dem Franziskanerkloster mit der Maria-Himmelfahrt-Kirche hin zum Restaurant „U Mansfelda“. Nach einem köstlichen Mittagessen auf der Terrasse besuchten die Damen die Mitte des historischen Stadtkerns, der zu den größten Stadtplätzen in ganz Europa zählt.

Am Platz dominiert die St.-Bartholomäus Kathedrale mit dem höchsten Kirchturm der Tschechischen Republik. Der Blick aus dem 102 Meter hohen Kirchturm war für die Besucherinnen fantastisch.

Auch eine Pestsäule aus dem 17. Jahrhundert und drei moderne goldene Brunnen gehörten zu den Sehenswürdigkeiten, die Ausflüglerinnen bestaunen konnten.

Voll mit Eindrücken dieser wunderbaren Stadt, ließen die IWC- Damen den Tag bei Kaffee und vielen interessanten Gesprächen ausklingen.


Neue Präsidentin für den Inner Wheel Club Kötzting-Bayerwald

Dr. Renate Aukofer übergibt Amtskette an Marianne Kappenberger

Juli 2020 - Die Amtszeit einer Inner Wheel– Präsidentin beträgt immer ein Jahr. Gewöhnlich findet das Übergabemeeting Ende Juni statt. Dieses Jahr erfolgte die Amtsübergabe Corona bedingt erst im Juli. In ihrem Clublokal, dem Hotel zur Post in Bad Kötzting, waren die Mitglieder zum feierlichen Abschluss des vergangenen Inner Wheel- Jahres und zur Einführung der neuen Präsidentin zusammengekommen.

In einem kurzen Rückblick berichtete die scheidende Präsidentin, Renate Aukofer von den sozialen Aktivitäten, den Hilfeleistungen und den Veranstaltungen des IWC- Jahres 2019/2020.

So erhielten der Verein für „Alleinerziehende Eltern“ in Cham, die Thomas Wiser Häuser Cham, das Kinderheim Kostenz und die Grundschule Bad Kötzting für ihr AsA- Projekt eine finanzielle Unterstützung.

Ein Flohmarkt im Oktober und ein Weihnachtsmarkt, jeweils in Cham, waren die wesentlichen Aktivitäten im Geschäftsjahr 2019/2020. Alle weiteren Projekte konnten wegen der Corona-Pandemie nicht realisiert werden.

Aukofer dankte allen Mitgliedern für ihren Einsatz und ihre Unterstützung. Ein besonderer Dank ging an die Club-Sekretärin Sonja Schmelmer und die Schatzmeisterin Birgit Hollmann-Frosch.



Zusammen mit einem Blumenstrauß übergab Renate Aukofer die Amtskette an die neue Präsidentin Marianne Kappenberger.

In ihrer Antrittsrede würdigte Kappenberger die erfolgreiche Arbeit und den unermüdlichen Einsatz ihrer Vorgängerin für den IWC Kötzting-Bayerwald.

Ihr Dank galt auch ihrer Vorstandschaft. Gleichzeitig bat sie die Mitglieder um ihre Unterstützung bei der Umsetzung der Ziele von Inner Wheel während ihrer Präsidentschaft.

Gemäß dem von ihr gewählten Leitspruch von Wilhelm Humboldt: „Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, welche dem Leben seinen Wert geben.“ , betonte Kappenberger, dass man geprägt von gegenseitiger Achtung und Wertschätzung mit echter, gelebter Freundschaft viel bewirken könne. Die drei Säulen von Inner Wheel Freundschaft, soziales Engagement und internationale Verständigung bilden dabei ein gutes Fundament.

Aufgrund von Covid-19 und den damit verbundenen Beschränkungen startet der IWC Kötzting-Bayerwald in ein ungewisses Jahr, so die Präsidentin.

Auf die Zukunft eingehend, hofft sie, alle Projekte und Vorhaben in dem kommenden IWC- Jahr durchführen zu können, um mit den Einnahmen bedürftige Kinder und Mütter unterstützen zu können.

Mit einem gemütlichen Essen und Beisammensein ließen die Freundinnen den Abend ausklingen.


Präsidentinnenjahr 2019/2020
Dr. Renate Aukofer

IWC Kötzting Bayerwald spendet 500 Euro für die Grundschule Bad Kötzting

Juni 2020 - Inner Wheel ist eine der größten internationalen Frauen-Service-Organisationen weltweit. Die Inner Wheel Clubs sind eigenständig, können aber als Pendant zu den Rotariern gesehen werden. Neben der internationalen Verständigung steht bei den Mitgliedern des IWC die Freundschaft und der Dienst am Nächsten im Vordergrund.

Der IWC Kötzting Bayerwald, dessen Charterfeier im September 2017 stattfand, besteht aktuell aus 14 Mitgliedern, sowie einem Förderverein. Die Frauen, mit ihrer derzeitigen Präsidentin Renate Aukofer, treffen sich in der Regel einmal monatlich.

Das vom Club durch soziale Aktivitäten erwirtschaftete Geld wird komplett an meist im Landkreis ansässige, teils aber auch an internationale soziale Projekte gespendet.




Mit dem Gedanken, Kindern in der Corona- Krise eine kleine Freude zu bereiten oder sie ein wenig zu unterstützen, kommt ein Teil des Geldes betroffenen Familien zu Gute. 

Ein weiterer Teil der Spende ist für das AsA – Projekt der Grundschule Bad Kötzting gedacht. AsA heißt übersetzt „Alternatives schulisches Angebot“. Neben der Jugendsozialarbeit durch einen Mitarbeiter des Jugendamts ist die AsA die 2. Ebene an der Grundschule Bad Kötzting, die Kinder mit Problemen auffängt. Für Rektor Michael Prager ist die Arbeit des ASA- Teams sehr wertvoll, da es schnell und flexibel jenen Kindern helfen kann, die noch nicht die Unterstützung des Jugendamts brauchen. Deshalb freut er sich besonders, dass die Arbeit der AsA auch von außen wahrgenommen und gefördert wird.


3. Inner Wheel – Flohmarkt wieder ein voller Erfolg 

Bei strahlendem Sonnenschein kamen zahllose Kauf- und Schaulustige zum „Kalte Kirtamarkt“ nach Cham. 

Viele Menschen fanden auch den Weg zum K+B- Gebäude am Steinmarkt, wo der Inner Wheel Club Kötzting Bayerwald Waren für wohltätige Projekte zum Verkauf anbot. Die gesamte Verkaufsfläche des K+B- Gebäudes war gefüllt mit Waren aller Art. Von Sommer- und Winterkleidung, über Schuhe, Geschirr, Dekoartikel, Schmuck und Bücher war alles dabei. Die Kunden konnten nach Herzenslust stöbern, probieren und vergleichen. 

Einhellig freuten sich die Besucher über das hochwertige Angebot und lobten das schöne Sortiment. So fanden zahlreiche Dinge neue Besitzer. 

Die Initiatorinnen zeigten sich sehr zufrieden mit dem guten Besuch ihrer Veranstaltung und mit dem Verkaufserlös des 3. Inner-Wheel-Flohmarkts. 

Die gesamten Einnahmen kommen ohne Abzüge sozialen Projekten in der Region zugute. 


Spendenübergabe an St. Johannes Kinderheim in Kostenz

Winter 2019 - Das im Bayerischen Wald gelegene Kinderheim bietet in drei heilpädagogischen Gruppen Platz für 27 Kinder und Jugendliche – unabhängig von der Konfession. Derzeit werden 20 Kinder in zwei heilpädagogischen Gruppen betreut. Im Kinderheim St. Johannes werden Kinder zwischen 3 und 16 Jahren aufgenommen, die sozial benachteiligt und in ihrer Entwicklung gefährdet sind. Um für jeden einzelnen die richtige Aufnahme zu gewährleisten, gibt es verschiedene Angebote der Aufnahme: Heilpädagogische Gruppen, Außenwohngruppen, betreutes Wohnen, Familienhilfe, Freizeitangebote und Tagesstätten.

Wertschätzung, Fürsorge, Zusammenarbeit, Gemeinschaft, Sensibilität und Wirtschaftlichkeit sind Prinzipien, die im Kinderheim St. Johannes zum Leitbild der Einrichtung gehören und nach dem das Handeln zum Wohle des Kindes ausgerichtet wird. Die Rückkehr ins private Umfeld wird zum Wohle des Kindes immer angestrebt. Die dort lebenden Kinder nehmen an der Gestaltung ihrer Umwelt und ihres Tagesablaufes selbst teil. Es wird eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den wichtigen Bezugspersonen, insbesondere mit den Eltern angestrebt, um damit zur Verwirklichung der Rückkehroption in die Familie beizutragen.

Die Kinder und Jugendlichen stehen im Mittelpunkt des Tuns und Handelns vom Kinderheim St. Johannes. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Kinder und Jugendlichen so weit wie möglich am Heimgeschehen und besonders am individuellen Hilfeverlauf zu beteiligen und ihren Anliegen, Wünschen und Bedürfnissen Gehör zugeben. Um diese Wünsche der Kinder in finanzieller Hinsicht, gerade zur Weihnachtszeit, etwas zu erleichtern, spendet der Förderverein Inner Wheel Club Kötzting Bayerwald dem Kinderheim St. Johannes 500,- Euro, sowie einige Sachspenden in Form von Adventskalendern und Spielsachen. Die Inner Wheel Vorstandschaft bekam nach der offiziellen Scheckübergabe noch einen Einblick in den Tagesablauf des Kinderheimes in Form einer kleinen Hausführung.
 

Foto: von rechts Dr. Reni Aukofer (Präsidentin Inner Wheel), Martin Werner (Heimleitung), Sonja Schmelmer (Clubsekretärin)


Inner Wheel Club Kötzting Bayerwald unterstützt Thomas Wiser Mädchenwohngruppe in Cham mit 500 Euro

Winter 2019 - Am „Kalten Kirta“- Sonntag hatten die Frauen des Inner Wheel Club Kötzting Bayerwald zum dritten Mal einen Benefizflohmarkt veranstaltet. 

Traditionell wird das erwirtschaftete Geld für soziale Frauen- und Kinderprojekte in der Region verwendet.

Dieses Mal fiel die Wahl der IWC-Frauen unter anderem auch auf die Mädchenwohngruppe des Thomas Wiser Hauses in Cham.

In der vergangenen  Woche besuchte die Präsidentin des IWC Kötzting Bayerwald, Frau Renate Aukofer, zusammen mit der Clubmeisterin, Frau Fritzi Kögler, die Einrichtung im Quader in Cham.

Wenn wir uns das Bild einer Familie vorstellen, dann sehen die meisten von uns links und rechts ein Elternpaar und in der Mitte die Kinder: behütet, geborgen, beschützt.

Die Realität sieht aber in manchen Fällen anders aus. Es gibt zahlreiche Gründe, warum Eltern nicht in der Lage sind, für ihre Kinder zu sorgen. Wenn ein Kind oder Jugendlicher nicht länger bei seinen Eltern leben kann, so wird von staatlicher Seite für ihn nach einem neuen Zuhause gesucht.

So ein Ort sind die Thomas Wiser Häuser. Gegründet wurden sie von dem Theologen und Pädagogen Thomas Wiser, der 1880 die Dechant Wiser Stiftung für  arme Kinder ins Leben rief.





Heute bietet das Konzept der Thomas Wiser Häuser Hilfen zur Erziehung vom ambulanten über den teilstationären Bereich bis hin zur stationären Betreuung. In der Mädchenwohngruppe in Cham ist Platz für acht Mädchen im Alter von 13 bis 18 Jahren, sowie ein Zimmer für Notfälle.

Herr Christian Weiß, der Leiter des Hauses, empfing die beiden Inner Wheelerinnen und zeigte ihnen das Haus.

Die Mädchen bewohnen jeweils ein eigenes Apartment mit kleinem Bad; gemeinsam werden Esszimmer, Küche, Gruppenraum und Wohnzimmer genutzt. Sie werden von fünf pädagogischen Fachkräften und einer pädagogischen Hilfskraft betreut. Der psychologische Dienst steht mit seinem Beratungs- und Therapieangebot zur Verfügung. Die Betreuung eines Mädchens endet, wenn es zur selbständigen und eigenverantwortlichen Lebensführung im eigenen Haushalt fähig ist und in „Außenbetreutes Wohnen“ wechseln will. Bei "jüngeren" Mädchen ist auch die Rückkehr in die Herkunftsfamilie eine wichtige Option.

Gemeinschaftsaktivitäten haben für die Mädchenwohngruppe einen hohen Stellenwert. Daher soll das gespendete Geld für gemeinsame Freizeitaktivitäten und Unternehmungen verwendet werden. So lassen sich ja vielleicht Wünsche erfüllen, die normalerweise nicht im Budget wären. 

Margarita Mühlbauer, IWC Kötzting Bayerwald


Städtereise nach Wien mit Besuch der UNO

Oktober 2019 - Am 24. Oktober ging es für reiselustige InnerWheelerinnen mit dem Zug nach Wien. Nach der Ankunft wurden bei einem gemeinsamen Abendessen die freundschaftlichen Bande verstärkt.


Am nächsten Tag trafen sich die deutschen Abordnungen mit den Wiener Freundinnen und hörten einen Vortrag zu einem aktuellen Thema über die UNO mit einem anschließenden, offenen Gespräch.

Am Folgetag konnten sich die InnerWheelerinnen zwischen zwei Themenrundgängen in Wien entscheiden: 

Bei den Themen "Frauen in Wien – 100 Jahre Frauenwahlrecht" oder "Auf den Spuren berühmter Frauen durch die Wiener Innenstadt" lag der Fokus ganz klar auf der Wiener Frauenpower im Laufe der Geschichte.

Die Freundinnen genossen ein abwechslungsreiches verlängertes Wochenende in der Hauptstadt Österreichs und hatten nicht nur Gelegenheit, die Freundschaft untereinander zu vertiefen, sondern auch die internationale Verständigung zu fördern.


IWC Kötzting Bayerwald spendet 500 Euro

November 2019 - Ende November übergab der IWC Kötzting Bayerwald einen Scheck über 500 Euro an die Selbsthilfegruppe „Treffpunkt für Alleinerziehende im Landkreis Cham“. Erna Steiner und Monika Hartwich leiten diese Selbsthilfegruppe, in der sich neun Mütter und Väter regelmäßig jeden zweiten Samstag im Monat treffen. Ein festes Jahresprogramm bietet den kleinen Familien die Möglichkeit zum Gespräch und Erfahrungsaustausch, sowie für gemeinsame Unternehmungen und Freizeitaktivitäten. Die Gruppe fördert die Solidarität untereinander, vermittelt positive Erfahrungen in der Gemeinschaft und hilft Einsamkeit und Isolation zu überwinden. Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.

Das gespendete Geld soll für einen gemeinsamen Ausflug nach Altötting und zum Besuch des Weihnachtsmarktes in Schloss Tüssling verwendet werden.

Bleibt den Damen des IWC Kötzting Bayerwald nur noch, allen Mitfahrenden viel Vergnügen zu wünschen.


2. Benefizflohmarkt des Inner Wheel Clubs Kötzting Bayerwald

April 2019 - Inner Wheel ist die weltweit größte Frauen-Service-Organisation. Sie fühlt sich den drei Zielen Freundschaft untereinander, sozialem Engagement und internationaler Verständigung verpflichtet. In den vergangenen Monaten stand mit den Betriebsführungen im Bekleidungshauses Gruber und in der Brauerei Rhaner der Erfahrungsaustausch und die  „Frauenpower“ in der heimischen Wirtschaft im Mittelpunkt.

Im Rahmen der Aktion Auto, Mode & mehr richtete der IWC Kötzting Bayerwald sein Augenmerk auf das soziale Engagement und hielt seinen zweiten Benefizflohmarkt ab.

Von 10.00 bis 17.00 Uhr konnten Kunden am Steinmarkt in Cham in den Räumen, die die Firma Kappenberger freundlicherweise unentgeltlich zur Verfügung gestellt hatte,  allerlei Schnäppchen jagen. Das vielfältige Angebot wurde sehr gut angenommen und die Mitglieder des IWC waren mit dem Erlös äußerst zufrieden.

Verwendet werden wird das erwirtschaftete Geld für Frauen- und Kinderprojekte im Landkreis Cham. Die Frauen des IWC Kötzting Bayerwald freuen sich schon auf weitere Projekte. Der nächste Flohmarkt ist bereits in Planung.


Charterfeier IWC Kötzting-Bayerwald 2017

Feierliche Charterfeier des Clubs Kötzting-Bayerwald

September 2017 - Der 30. September 2017 wird allen Freundinnen des Clubs Kötzting Bayerwald, Distrikt 88, wohl für immer im Gedächtnis bleiben, fand doch an diesem Tag die Charterfeier für ihren Club in der CasinoLounge der Bayerischen Spielbank Bad Kötzting statt. Rund 60 Personen waren gekommen, um mit den elf Clubmitgliedern ihre „Taufe“ zu feiern. Nach der Begrüßung durch die Clubpräsidentin Fritzi Kögler, überbrachten zahlreiche Ehrengäste ihre guten Wünsche. Höhepunkt der Veranstaltung war natürlich die feierliche Aufnahme der neuen Mitglieder. Im anschließenden Festvortag referierte die Festrednerin, Frau Dr. Bärbel Kleindorfer- Marx, Kulturreferentin des Landkreises Cham, über historische Frauengestalten der Region. Nach dem offiziellen Teil wurde das festliche Buffet eröffnet und man konnte persönliche Kontakte knüpfen oder vertiefen. Unvergessen bleibt der 30. September 2017den Freundinnen sicher auch deshalb, weil alle Anwesenden sich darüber einig waren, dass der Geist der Freundschaft diese Charterfeier begleitet und getragen hat.

Margarita Mühlbauer, IWC Kötzting Bayerwald

Hi. 2.v. li. Manuela Hiller von Gaertringen-Krapf, Distriktspräsidentin 

Vo. V. li.: Hedwig Gräfin von Münster, Gründungsbeauftragte, 

Helga Netzsch, stellvertretende Nationale Repräsentantin, Christine Altona- van der Mast, Vizepräsidentin Distrikt 88 mit den Freundinnen des IWC Kötzting Bayerwald


 
   |   
   |   
   |